Hegering Gladbeck warnt Autofahrer vor liebestollen Rehen

Wildwechsel - Foto: Oliver Müller

„Achtung Wildwechsel“ – ab sofort sollten Kraftfahrer dieses Schild wieder ganz besonders ernst nehmen. „Das Rehwild feiert Hochzeit“, weiß Gerd Tersluisen, Sprecher des Hegerings „Zwischen dem 15. Juli und dem 15. August haben die Rehböcke, nur Augen für die Weibchen und rennen ansonsten völlig blind durch die Gegend.“

Ein wilder Osterspaziergang am grünen Rand der Stadt

Erst ist es nur ein brauner Fleck. Könnte ein Stock sein, da am Rand der Wiese. Doch dann bewegt sich der Fleck und ist, siehe da, ein Hase. Nicht bloß ein Kaninchen, sondern ein richtiger Feldhase, mit langen Löffeln. Und vielleicht mit einer Mission. „Da haben Sie ihren Osterhasen“, sagt Gerd Tersluisen vom Hegering Gladbeck zufrieden.

Hilfe für flugunfähigen Wanderfalken

Flugunfähiger Jungvogel

Am 20.06.2016 erreichte unsere Feuerwehr ein Hilferuf. Ein Greifvogel säße flugunfähig auf dem Boden. Ihm müsse geholfen werden. Das Mitglied unseres Hegeringes, Michael Hentschel, war als Mann der Feuerwehr und bei seinen Kollegen bekannter Jäger, natürlich mit von der Partie. Ihm haben wir die beigefügten Aufnahmen zu verdanken.

Seltene Gäste in NRW: Einflug von Seidenschwänzen

Seidenschwanz

Der Niederrhein wurde im Februar von seltenen nordischen Gästen besucht. Ein Schwarm von 17 Seidenschwänzen hatte sich auf der Stadtgrenze zwischen Moers und Kamp-Lintfort eingestellt und erfreute die Ornithologen aus ganz NRW.
Die Vögel waren äußerst vertraut und ließen sich fantastisch und in aller Ruhe fotografieren.