Schon wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu, ein Jahr mit vollem Terminkalender.

Der Tag hat nur 24 Stunden und eine Stunde nur 60 Minuten. Das ändert sich nie. Man hat aber den Eindruck, dass das zeitliche Maßband im Alter anders misst als in der Kinderzeit. In der Kinderzeit vergeht der Tag kaum, Weihnachten will gar nicht kommen und das Älterwerden geht nur sehr langsam voran.

Im Alter erscheint das Jahr jedoch viel kürzer. Kaum erleben wir den Januar, steht auch schon wieder Weihnachten vor der Tür. Das liegt offensichtlich an unserem Terminkalender. Wir gehen abends zu Bett und denken schon an die Termine der kommenden Tage. Wir jagen uns selbst. Wir treiben uns durchs Jahr. Durch die festen Termine bringen wir uns um unsere Ruhe. –  Wir werden ruhelos.

Bevor das Jagdjahr endet, liegen noch einige Wochen jagdlicher Aktivitäten vor uns.

Da sind die letzten Abschüsse beim Schalenwild zu erfüllen. Und man fragt sich unwillkürlich: „ Hast du überhaupt gejagt, oder wurdest du nur von der Erfüllung der Abschusspläne getrieben? Kamen, beim Anblick einer Bache mit Frischlingen, oder beim Anblick von Alttieren mit ihren Kälbern, Glücksgefühle bei dir auf? Konntest du das Verhalten des Wildes in Ruhe beobachten, oder ging sofort die Büchse hoch? – Natürlich musste man seine Arbeit tun. – Aber blieb die Jagd da nicht auf der Strecke? Hast du geschossen oder im Zweifel den Finger gerade gelassen?“

Zu Ende des Jahres sollte man einmal ganz gewissenhaft Rückschau halten und sein Verhalten auf den Prüfstand stellen. Aber auch der Blick nach vorn sei uns gestattet.

Die Jagd auf Reinicke kann nunmehr forciert ausgeübt werden. Sie schenkt uns echte Jagd und reife Bälge. Reinicke ist der wichtigste Prädator in Wald und Feld. Selbst der NABU stellte fest, dass bei Ausschluss des Fuchses als Prädator der Bruterfolg der Bodenbrüter bis zu 90 % höher ist als ohne seinen Ausschluss. Wenn das kein ausreichender Grund zur scharfen Bejagung des Rotrockes ist.

Jagen sie anständig und mit vollem Herzen. Jagen sie mit Ruhe und werden sie nicht ruhelos.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes Jagen und ein gutes neues Jahr 2020.

Waidmannsheil Ihr Gerd Tersluisen (Hegering Gladbeck)