Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen vom 6. Oktober 2019

Nachrichten-Telegramm:

  • „Menschenrechte auch für Tiere?“ – WDR-Funkhausgespräch am 10. Oktober um 20:04 Uhr mit LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg
  • Auftakt der NRW-Wildwochen am 8. Oktober

Termine:

  • 08. Oktober 2019, Auftakt der NRW-Wildwochen
  • 10. Oktober 2019, WDR-Funkhausgespräch zum Thema „Menschenrechte auch für Tiere?“
  • 03. November 2019: „Sauerland-Herbst“ meets (Jagd-)Hörner

Nachrichten-Volltext:

„Menschenrechte auch für Tiere?“ – WDR-Funkhausgespräch am 10. Oktober um 20:04 Uhr mit LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg

Köln/Dortmund 6. Oktober 2019 (WDR/LJV). Am kommenden Donnerstag, den 10. Oktober, sendet der WDR 5 aus dem Kölner Funkhaus live ein WDR-Funkhausgespräch zum Thema „Menschenrechte auch für Tiere?“. Teilnehmer der Gesprächsrunde ist auch LJV-Präsident Ralph Müller-Schallenberg.

Aus der Pressemeldung des WDR: „Immer mehr Menschen kritisieren unseren Umgang mit Tieren. Manche lehnen sogar den Abschuss von Wildtieren ab. Das hat in NRW zu Streit mit den Jägern gesorgt. Wissenschaftler sagen: Tiere sind uns ähnlicher, als wir denken. Brauchen sie deshalb mehr Rechte?

Der Deutsche Tierschutzbund fordert eine Fleischabgabe auf alle tierischen Produkte wie Fleisch, Milch, Butter und Eier. Das Umweltbundesamt will schon seit 2016 eine höhere Mehrwertsteuer für tierische Produkte. Das reguliert aber nichts bei steigenden Fleischexporten und der Einfuhr von Futtermitteln wie Soja und Mais. Haben wir als Geschöpfe der Welt überhaupt das Recht, einander Gewalt anzutun, einander zu töten?

Welche Standards können einen besseren Umgang mit Tieren durchsetzen, reicht das Tierwohllabel? Hilft weniger Fleischkonsum dem Klimaschutz?

Gäste: Dr. Friederike Schmitz, Philosophin und Tierrechtlerin;

Angelika Höhler, Bäuerin und Rinderzüchterin;

Ralph Müller-Schallenberg, Präsident der Landesvereinigung der Jäger NRW;

Prof. Monika Hartmann, Institut für Marktforschung der Agrar- und Ernährungswirtschaft Uni Bonn“

Die Sendung beginnt um 20:04 Uhr, Ende ist um 21:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr.

Ort:
WDR-Funkhaus
Wallrafplatz
50667 Köln

Interessierte Jägerinnen und Jäger sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos finden Sie auch hier: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/funkhausgespraeche/funkhausgespraeche1722.html

NRW-Wildwochen 2019

Die diesjährigen NRW-Wildwochen werden auf der weltgrößten Nahrungs- und Genussmesse, der Anuga in Köln eröffnet. Der Auftakt findet am Dienstag, den 8. Oktober, auf dem DEHOGA-Stand statt. Wie in den Vorjahren werden der Landesjagdverband und seine Partner dort und in den folgenden Wochen landesweit auf die Vorzüge von Wildfleisch hinweisen. So ist am Messestand des DEHOGA NRW Wildbret während des gesamten Messeverlaufes fester Bestandteil der Menükarte. Landesweit veranstalten im Herbst Jägerschaften, Gastronomen und Fleischer tolle Veranstaltungen und werben so für das leckere Ergebnis der Jagd – Wildbret.

Schirmherrin der NRW-Wildwochen ist NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser.

Jetzt bei Wildgenuss NRW anmelden!

Die kostenlose Online-Plattform des Landesjagdverbandes NRW vernetzt private Jägerinnen und Jäger mit Verbrauchern. Ihre Wildbret-Vermarktung über Wildgenuss NRW garantiert den Verbrauchern hohe Qualität. Alle Anbieter weisen einmalig bei der ersten Anzeige nach, dass Sie gemäß des gesetzlichen Rahmens Ihr Wildbret vermarkten. Die Käufer können nach Wildbret-Anbietern in Ihrer Nähe suchen oder Such-Anzeigen aufgeben. Außerdem erhalten sie Informationen und Tipps zur Zubereitung und Rezepte.

Mehr Informationen zu den Nutzungsbedingungen erhalten Sie auf www.wildgenuss-nrw.de