Eichenprozessionsspinner wieder unterwegs

Der Baumschädling Eichenprozessionsspinner (EPS) befällt vor allem einzeln stehende Eichen, Alleebäume und ist zudem an Waldrändern aktiv. Die Stadt Gladbeck warnt eindringlich.

In diesem Jahr wurden der Stadtverwaltung bereits vereinzelt Fälle gemeldet – die letzten beiden Sichtungen in Gladbeck in dieser Woche: An der Rottenburger Straße in Rentfort sind sechs Bäume befallen, die durch die Feuerwehr bereits entsprechend abgesperrt wurden. Im Scheideweg war ein Nest herabgestürzt und musste nach erfolgter Absperrung durch das Ordnungsamt sofort durch die Feuerwehr beseitigt werden. Zeitnah wird sich nun eine auf die EPS-Beseitigung spezialisierte Firma um die weiteren befallenen Bäume kümmern.

Augen auf und bitte mithelfen

Bürgerinnen und Bürger sollten von befallenen Bäumen Abstand halten, Nester sowie Raupen nicht berühren. Das in den Härchen enthaltene Nesselgift kann starke allergische Reaktionen aus-lösen. Wer ein Nest sieht oder vermutet, sollte dies umgehend dem Amt für öffentliche Ordnung (Tel. 02043 99 2437) oder der Einsatzzentrale der Feuerwehr Gladbeck (Tel. 02043 992362) melden.

Quelle: PM Stadt Gladbeck